18.12.2017
Besucher Gesamt
Online:
1
Besucher heute:
55
Besucher gesamt:
124.471
Zugriffe heute:
60
Zugriffe gesamt:
292.632
Besucher pro Tag: Ø
52
Zählung seit:
 22.05.2011

Aktuelles

Rücktritt Helmut Geuking > Neues Leitungsteam

> Landesparteitag 22.05. wieder von großer Harmony geprägt.
> Alle Beschlüsse wurden einstimmig beschlossen, auch der Beschluss sich nicht an der Landtagswahl 2017 zu beteiligen.

> Rücktritt Helmut Geuking
> Neues Leitungsteam Alexander Düvel und Peter Sokoll


Liebe Freunde,


alles hat seine Zeit und nun ist meine Zeit in der Familien-Partei Deutschlands als Vorsitzender in NRW zu Ende.

Das Haus ist ganz gut bestellt und unser Landesverband ist
in seinen politischen Handeln von Harmonie und ein Miteinander geprägt.
Unser Landesvorstand wurde im Dezember einstimmig, ohne Gegenstimme und Enthaltung,
bestätigt. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich nochmals
herzlichst. Es ändert aber nichts an der Tatsache, das ich mein Amt als Vorsitzender
mit sofortiger Wirkung zur Verfügung stelle. Bei der letzten Landesvorstandssitzung
habe ich den Vorstand entsprechend informiert und die Problematik besprochen.
Nein, es gab kein Streit und keine Auseinandersetzung, das ist ganz allein meine
persönliche Entscheidung.
Es war keine einfache Entscheidung, das dürft Ihr mir glauben.
Eine Entscheidung die aus meiner Sicht eher von Vernunft gelenkt war.
Kleine Parteien, wie die Familien-Partei Deutschlands haben es in unserer politischen
Parteienlandschaft sehr schwer und Ihren Mitgliedern muss viel zugemutet werden.
In 2017 stehen Landtagswahl und Bundestagswahl an.
Zwei Wahlen die auch von kleinen Parteien gemeistert werden müssen und die kräftezehrend
sind. Dabei sind die gesetzlichen Hürden so groß, das alles abverlangt wird.
Dem Wähler ist dieses nicht immer bewusst, wie am bisherigen Wahlverhalten deutlich abzulesen ist. In einigen Kommunalparlamenten und im Europaparlament lieferten wir bisher eine fantastische Arbeit zum Wohl unserer Gesellschaft ab. Statt den verdienten Lohn in Form der einen oder anderen Wählerstimme zu erhalten, wenden sich zunehmend die Bürger populistischen rechten Parteien zu.
Die überregionalen Medien tragen auch nicht unbedingt dazu bei kleinere programmatische
Parteien aus ihren Schatten herauszuholen. Egal wie gut das Programm, die Konzepte und Maßnahmen auch sind, sie werden den Bürgern überregional medial verschwiegen und vorenthalten.
Stattdessen werden Schlagzeilen mit rechtspopulistischen Parteien gemacht, auch um diese in die Köpfe der Wähler zu installieren. Das ist bedrückend und beschämend zugleich.
Als Landesvorsitzender der Familien-Partei Deutschlands musste ich daher erkennen, das wir insgesamt an unsere Leistungsgrenze angekommen sind. Persönlich kann ich es nicht mehr unseren Mitgliedern zumuten, den langen Weg bis zur Teilnahme an einer Wahl zu gehen und dafür auch noch zahlreiche Unterstützerunterschriften zu sammeln. Aus diesem Grunde habe ich auf unseren Landesparteitag empfohlen sich nicht an der anstehenden Landtagswahl zu beteiligen.
Der Landesparteitag ist als oberstes Organ unserer Partei in NRW meiner Empfehlung gefolgt.
Selbstverständlich habe ich die Konsequenzen gezogen und meinen Rücktritt vom Vorsitz erklärt
um einen notwendigen Neuanfang nicht im Wege zu stehen.
Denn nun geht es darum sich für die Kommunalwahl 2020 und die Landtagswahl 2022 aufzustellen. Persönlich gehe ich davon aus das sich die rechtspopulistischen Parteien bis 2022 hier in NRW selbst zerlegen und dann muss unsere Partei da sein um die enttäuschten Wähler aufzufangen. 2022 bietet unserer Partei daher eine enorme Chance und es wäre mehr als kontraproduktiv mit einer negativ Hypothek aus 2017 in den Wahlkampf zu ziehen.
Die nächste Generation ist also hier ganz gefordert.
Wir haben das große Glück das unser Landesverband sehr viele engagierte junge Mitglieder hat.
Meine zwei Stellvertreter, Alexander Düvel und Peter Sokol werden daher als junges Leitungsteam tatkräftig die Geschicke der Familien-Partei Deutschlands in NRW bis zum nächsten Parteitag weiter führen.

Bedanken möchte ich mich für das bisher entgegengebrachte Vertrauen, die tolle Zusammenarbeit und den großen Rückhalt in unserer Partei. Es fällt schwer Adieu zu sagen, aber alles hat seine Zeit. Jetzt ist es an der Zeit Platz zu machen für ein junges engagiertes Leitungsteam, das mit frischen Ideen und viel Fleiß unsere Familien-Partei Deutschlands in NRW weiter voranbringen wird.
Euch allen möchte ich für Euer Engagement Danke sagen. Wir haben wirklich gute und viele junge Personen in unserer Partei. Personen die unseren guten Weg als Partei weitergehen werden. Personen die mit frischen, jungen Ideen und Elan unsere Partei weiter voranbringen können und werden. Wenn gewünscht, stehe ich gerne mal mit Rat und Tat zur Verfügung. Dieser Schritt ist nicht einfach, das könnt Ihr mir glauben. Es steckt viel Herzblut in unserer bisherigen politischen Arbeit. Wir haben vieles gemeinsam unternommen.
Einige von Euch begleiten mich schon seit Jahren und waren mir gegenüber immer loyal.
Es war eine wirklich tolle Zeit. Daher werde ich immer für Euch da sein, wenn Ihr mal meine Hilfe benötigt.

Fürs erste sage ich nun aber Tschüss, alles Gute, vielen Dank und hoffe auf Euer Verständnis.


Euer Helmut

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zurück