18.12.2017
Besucher Gesamt
Online:
1
Besucher heute:
52
Besucher gesamt:
124.468
Zugriffe heute:
57
Zugriffe gesamt:
292.629
Besucher pro Tag: Ø
52
Zählung seit:
 22.05.2011

Aktuelles

Politik auf der Picknickdecke

Ein Picknick der anderen Art erlebten rund 40 junge Menschen am Samstagnachmittag im Parc de Taverny. In lockerer Atmosphäre kamen die Jugendlichen mit Politikern aus dem Kreis Coesfeld ins Gespräch. Organisiert wurde das „Politpicknick“ von der Sportjugend im Kreissport Coesfeld.

Dabei sprachen die jungen Leute, in der Mehrzahl Erstwähler, insbesondere ihre Wunschthemen „ÖPNV“ und „Schule“ an.

Der stellvertretende Vorsitzende der Sportjugend, Jens Wortmann, freute sich, „dass die Jugendlichen die oftmals bestehenden Hemmschwellen gegenüber Politikern durch die ungezwungene Atmosphäre abbauen können.“

Wortmann und sein Team luden von allen auf der Kreisebene kandidierenden Parteien Vertreter ein. Anwesend waren Uwe Hesse (Vorsitzender und Fraktionsvorsitzender der UWG im Kreis Coesfeld), Bernhard Möllmann (Fraktionsvorsitzender der CDU im Rat der Stadt Lüdinghausen), Norbert Vogelpohl (seit 2009 Sprecher der grünen Fraktion im Kreistag), Christian Wohlgemuth (seit 2004 im Dülmener Stadtrat und auf Listenplatz 1 der FDP für die Kommunalwahl), Rainer Wermelt (Spitzenkandidat der Liste der Piratenpartei), Hubertus Voss-Uhlenbrock (Kandidat für den Lüdinghauser Stadtrat und den Coesfelder Kreisrat), Klaus Stegemann (Vorstand Die Linke im Kreis Coesfeld) sowie Helmut Geuking (Vorsitzender der Familien-Partei Deutschlands in NRW). Zudem war die CDU durch Christoph Wäsker (CDU Kreisverband Coesfeld), Marcel Christensen (Vorsitzender der Jungen Union Dülmen) und Maximilian Sandhowe (Vorsitzender der Jungen Union Ascheberg) vertreten.

Michelle Zeiger (15 Jahre) aus dem Vorstandsteam der Sportjugend darf bei der anstehenden Wahl zwar noch nicht ihre Stimme abgeben, freute sich aber im Vorfeld der Veranstaltung besonders über die Diskussionen zu ihren Lieblingsthemen Schule und Inklusion.

Sarah Stettner (17), ebenso aus dem Vorstandsteam, ist noch unentschlossen, für welche Partei sie ihre Stimme abgeben wird. Besonders wichtig ist ihr, „dass die Politiker sehen, dass wir Interesse haben.“ Zudem erhoffte sie sich durch das Zusammentreffen die Möglichkeit auf mehr Mitbestimmung in der Kommunalpolitik.

Die Anregungen nahmen die Politiker dankend auf. In mehreren Gesprächsgruppen wurden die kontroversen Themen diskutiert. Klaus Stegemann freute sich über die Diskussionsfreudigkeit der Jugendlichen und merkte an, dass man auf jeden Fall wählen gehen sollte, weil man sich sonst hinterher auch nicht beschweren könne.

Bernhard Möllmann schlug sich nicht nur beim Wurfspiel „Cross-Boccia“ wacker, sondern erkundigte sich nach Themen, die „für junge Menschen in der Region eine besondere Rolle spielen.“ Besonders häufig bekam er zu hören, dass der ÖPNV ausgebaut werden müsse, um die Mobilität ohne Auto zu gewährleisten.

Der informative Nachmittag für beide Seiten wurde abgerundet durch ein vom Landesjugendring gefördertes Picknick – inklusive eines Schoko-Osterhasen für jeden Teilnehmer.

Quelle: www.wn.de

Zurück