19.08.2017
Besucher Gesamt
Online:
1
Besucher heute:
13
Besucher gesamt:
116.490
Zugriffe heute:
178
Zugriffe gesamt:
275.419
Besucher pro Tag: Ø
51
Zählung seit:
 22.05.2011

Aktuelles

Demonstration gegen die Schließung der Geburtsthilfe in Gladbeck

Die Elterninitiative zur Rettung der Geburtshilfe in Gladbeck und Mother Hood e.V. haben vergangenen Freitagabend mit einer Lichterkette in Gladbeck gegen die Schließung der Geburtshilfe im St. Barbara Hospital demonstriert. Los ging es am Willy-Brandt-Platz. Die finale Kundgebung fand an der St. Lamberti Kirche statt.

An der Demonstration am Freitagabend nahmen weit mehr als 100 Menschen mit ihren Familien und Kindern teil. Auch der Ortsverband der Familien-Partei Deutschlands aus Gladbeck unterstütze tatkräftig durch ihren Vorsitzenden Frank Bresonik.

Anlass der Demonstration war die Ankündigung der Katholischen Kliniken Emscher-Lippe GmbH (KKEL) die Geburtshilfe in Gladbeck zu schließen.

Denn trotz gestiegener Geburtenzahlen werden das Wohl und die Wünsche der Eltern ignoriert und somit die Familiengründung in der Region weiter erschwert.

Er machte konkret darauf aufmerksam, dass am Schwerwiegendsten der konkrete Entfall der Nachbetreuung für junge Mütter und Väter in Gladbeck ist. Wieder einmal wird das zentrale Kernstück der Familiengründung erheblich beeinträchtigt. Auf der einen Seite gibt es aus politischen Gründen immer weniger Hebammen (Stichwort: Versicherungsprämien) und auf der anderen Seite werden immer mehr Geburtshilfen geschlossen!

Eine Unterschriftenaktion soll die Schließung der Geburtenhilfe des St. Barbara Hospitals verhindern. Der Ortsverband der Familien-Partei Deutschlands in Gladbeck unterstützt die Unterschriftenaktion und hofft, dass Ende der Geburtshilfe in Gladbeck doch noch abzuwenden! Die Unterschriftenlisten hierzu liegen im gesamten Stadtgebiet, u. a. im Einzelhandel, aus.

Zurück