18.12.2017
Besucher Gesamt
Online:
2
Besucher heute:
56
Besucher gesamt:
124.472
Zugriffe heute:
61
Zugriffe gesamt:
292.633
Besucher pro Tag: Ø
52
Zählung seit:
 22.05.2011

Aktuelles

Betreuungsgeld, ein Almosen angesichts der Leistung, die Eltern für den Erhalt des Generationenvertrages erbringen...

und doch lässt es den Politikern keine Ruhe.

Es folgen gehässige, abfällige Bewertungen der familiären Leistung, ja eine  Abschaffung der Familie generell wird angestrebt. Ein Gerede von faulen Müttern die durch 150 Euro vom arbeiten abgehalten werden!.Da kann durchaus das tendenziöse sozialistische Denken unterstellt werden.

Erziehung zum sozialistischen Menschen bei gleichzeitiger Abschaffung der Familie! Dieses „Ideal“, ist im Ostblock kläglich gescheitert. 

Jetzt versucht man es hier diskret, hintergründig durch Abwertung der Familie, durch die Abgabe der Kinder so früh wie möglich in staatliche Erziehung durch Zuhilfenahme einer fadenscheinigen, einseitigen Begründung und von juristischen Spitzfindigkeiten.  

Man sollte sich klar machen, dass Politikern, ganz besonders Linken, die Familie suspekt ist, weil sie die Erziehung ihrer Kinder von außen unkontrollierbar, eigenständig, staatlichem Einfluss entziehend gestalten kann.Ist nicht Politikern der eigenständige, zur Selbstaufklärung fähige Bürger grundsätzlich suspekt, ja der regelrecht gefürchtete Souverän?
 
Ausnahmen, wenn Eltern ihre Kinder schlecht behandeln, bestätigen die Regel, aber die Politik und auch die Medien reden uns ein auch unter Zuhilfenahme irgendwelcher Statistiken, dass die Ausnahmen die Regel sind!

Damit kann die Leistung, die Eltern zusteht, klein geredet werden und viele  Eltern merken entweder den Betrug nicht oder sie haben vor lauter arbeiten, einkaufen und organisieren überhaupt keine Zeit. 

"Dieser Staat praktiziert seit Adenauer faktischen Sozialbetrug an Eltern!
Wo bleibt der Aufschrei der Gerechten??? 

Zurück