Presse

Parteitag am 03.11.2012 beschließt Zusammenschluss mit der Familien – Partei Deutschlands / Urabstimmung läuft


Am Samstag, den 03. 11 wurde bei der Auszählung der Wahlzettel deutlich, dass die Parteimitglieder der Partei Soziale Gerechtigkeit Nordrhein Westfalen einen Zusammenschluss mit der Familien - Partei Deutschlands begrüßen.

Der Wille der Mitglieder war so eindeutig, dass umgehend die notwendige Urabstimmung für den 05.11. bis 28.11.2012 eingeleitet wurde.

Wenn die Urabstimmung entsprechend verläuft, heißt es ab dem 01. Dezember: Gemeinsam sind wir stark! Beide Parteien werden dann zusammen die Parteienlandschaft nachhaltig in Deutschland verändern.

Die politische Arbeit für die Menschen hier in NRW wird positiv verstärkt und gefestigt.

Durch einen Zusammenschluss wäre die Familien – Partei Deutschlands in NRW durch Ratsherr Helmut Geuking nun auch im Rat der Stadt Billerbeck vertreten.

Die Familien – Partei Deutschlands hat bereits am 29.09. auf ihren Parteitag in Essen die Weichen für einen Zusammenschluss gestellt.

Nachrichten-Archiv

August 2016

7 auf einen Streich! So stoppen wir CETA!

12.08.2016 12:11

Am  17. September  werden wir  in sieben Großstädten demonstrieren.

Gegen CETA, gegen TTIP – und für eine faire Handelspolitik.

Diesmal in   - Berlin,  - Frankfurt/Main,  - Hamburg,  - Köln,   - Leipzig,  - Stuttgart und  - München  gleichzeitig.

Sieben auf einen Streich.

Das sollen Großdemonstrationen werden. Damit sie das werden, sind wir auf Ihre Spende angewiesen.

Unterstützen Sie uns jetzt hier mit einer Spende!

Link zur Webseite

Anmerkung zur Kölner Demonstration

02.08.2016 09:38

Weg mit der doppelten Staatsbürgerschaft!

Demonstrieren grundsätzlich ja, aber bitte sehr am richtigen Ort!
Zuerst sind wir dankbar und froh das alles anscheinend friedlich verlaufen ist.
Die doppelte Staatsbürgerschaft ist fehl geschlagen.
Wir fordern die sofortige Überarbeitung des Staatsangehörigkeitsgesetz.
In diesem Zusammenhang erlauben wir uns Reinhard Müller von der FAZ zu zitieren, der es im Wesentlichen auf den Punkt brachte.
"So wie die Politik der offenen Grenzen von Wunschdenken geprägt war, so war die breite Einführung der doppelten Staatsangehörigkeit mit der Erwartung verbunden, die Integration insbesondere von Türken würde dadurch gefördert – eine Illusion. Dabei hat es schon vor gut 15 Jahren nicht an warnenden Stimmen gefehlt: Wenn aus einem Ausländer ein Deutscher wird, so sollte das ein krönender, formaler wie emotionaler Schlussstein einer Einwanderungsgeschichte sein. Doch eine ziemlich große Koalition ist bis jetzt der Ansicht, die großzügige, ja blinde Verleihung der deutschen Staatsangehörigkeit auch an Flüchtlinge sei der Ausgangspunkt einer großartigen Integration.

Deutsche Staatsbürgerschaft und Erdogan-Anhänger: Für Reinhard Müller passt das nicht zusammen.
Heute ernten wir die Früchte dieser Politik, der jedes Gefühl für Staat und Nation, für Sinn und Form völlig abgeht. Schon damals wusste man, dass viele Staaten ihre Bürger jedenfalls faktisch nicht aus ihrer Zugehörigkeit zum Heimatland entlassen wollen. Dazu gehört die Türkei, deren innere Konflikte nun auf deutschen Straßen ausgetragen werden."

Zahl der "Komasäufer" steigt..

Alarmierende Studie

  • Wir alle wurden als Baby geboren. Aus uns sind Krankenschwestern/ pfleger, Polizisten, Feuerwehrleute, Ärzte, Ingenieure, Altenpfleger.........geworden.
  • Wo sind die nächsten Babies aus denen Ingenieure, Ärzte/ innen, Altenpfleger.....für uns werden können....????
  • Wer kümmert sich um unsere Kinder???
  • Wen interessiert es WARUM immer mehr Kinder und Jugendliche zu Komasäufern werden??

Plakate

 

Einer für Alle, ALLE für einen.

Das Miteinander der Generationen.

     

     

Landtagswahlen 2010

 

    Am Mutter- und Europatag, den 09. 05. 2010

               ist in Nordrhein-Westfalen Landtagswahl 

  Wir haben jetzt 1127 Unterschriften

  D a n k e  allen Unterstützern und Sammlern!

 

Am 30. 03. 2010 hat der Landeswahlausschuss 25 Parteien zur Landtagswahl zugelassen.

Wir stehen auf dem Wahlzettel auf Platz 12.